Make my USA Reise - Was machen wir hier?!

Donnerstag, 11. Juli 2019

Confederate flag - The Glory never fade - but heritage, not hate!

Es gibt einen Slogan. Der heißt in den USA „Heritage, not hate“.

Lang habe ich darüber nachgedacht, ob es korrekt wäre, sich ein Tattoo stechen zu lassen, welches rein von der Form evtl. etwas fragwürdig erscheinen könnte.
Mein neues Tattoo - Die Southern flag und der "Rebel"

Aufgrund meiner persönlich tiefen Verbundenheit in den Süden der USA, war es dann aber kein großes Thema mehr.

Ich musste es haben...
A new star was born! Freue mich über mein neues Tattoo!!

Es symbolisiert wie kein zweites Element, wie ich ticke...

Immer mit dem Hinweis: "HERITAGE, NOT HATE!!!!!"
Ich in Nashville! Ich bin korrekt! Ich bin anders!

Aber ich bin nicht konform, ich folge nicht dem Mainstream, NEIN - ich bin ein "Rebel", weil ich nicht konventionell agiere.

Die Individualität des Einzelnen, konservative Werte, christlicher Glaube, Heimat, Tradition, Freundschaft, Verlässlichkeit und Familie, dass sind Werte, die ich lebe... 
Wir vor Graceland in Memphis Tennessee

Angelina in Nashville auf Shopping Tour

Flaggen des Südens in Tallahassee Florida

No words needed!

Gettysburg war krass

Und dafür werde ich mich niemals entschuldigen oder gar rechtfertigen!

Ich habe mir dann etwas überlegt, Euch als Leser meines Blogs etwas die Geschichte der "Confederate Flag" näher zu bringen.
Best buckle in the world

Zuviel Halbwahrheiten und Legenden wurden und werden darum gesponnen.

Es ist Zeit, dass zu korrigieren!

Die Konföderierten-Flagge trifft man übrigens nicht nur im Süden, sondern auf der ganzen Welt an. 

Auch hierzulande ist sie zu sehen. 

In den seltensten Fällen wird sie allerdings als rassistisches Symbol eingesetzt, wie so oft vermittelt. 

Meist ist sie Ausdruck für einen bestimmten Lebensstil. 

Sie wird mit dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, Rock'n'Roll- und Country-Musik in Verbindung gebracht. 

Dabei steht sie nicht einmal so sehr für die Kultur des Südens als vielmehr für die US-Kultur allgemein, wie sie bei uns wahrgenommen wird. 

Doch auch die in den Südstaaten verbreitete Ablehnung eines starken Zentralstaats kann hierzulande eine Motivation für das Hissen der Flagge sein. 

Statt Washington sind dann eben Berlin oder Brüssel gemeint.

Daneben ist die Flagge aber auch ein Symbol der Eigenständigkeit des Südens. 

Mit ihr drücken die Südstaatler ihre Skepsis gegenüber den Yankees aus dem bis heute wirtschaftlich und politisch dominanten Norden aus.

Für das Festhalten ist auch eine gehörige Portion Trotz verantwortlich. 

Man will sich von den Yankees und schon gar nicht von der Regierung in Washington vorschreiben lassen, was man zu tun und zu lassen hat.

Welches sind die Ursprünge der Flagge?
Die heute als Konföderierten-Flagge bekannte Fahne hat ihre Ursprünge im 19. Jahrhundert. 
Ab 1860 spalteten sich elf südliche Staaten nach der Wahl Abraham Lincolns zum US-Präsidenten von den USA ab und nannten sich die Confederate States of America (CSA). 



Im darauffolgenden US-Bürgerkrieg nutzte die Armee der Südstaaten unter General Robert E. Lee die Flagge in einer quadratischen Version als Kriegsflagge. 



Mit ihren 13 Sternen – einer für jeden Staat, den die Konföderation beanspruchte – war sie nie Nationalflagge, gilt heute aber als Symbol der CSA.
Das waren Zeiten! Mit Stetson bei 35 Grad in Texas!


Wo weht die Konföderierten-Flagge noch heute offiziell?

Die Kriegsflagge ist bis heute Bestandteil der Staatsflagge von Mississippi. 

Erst 2001 wurde das Design von 1894 in einer Volksabstimmung bestätigt. 


Von 1956 bis 2001 machte die Kriegsflagge den grössten Teil der Flagge von Georgia aus.

Nach einer Übergangslösung ist sie seit 2003 nicht mehr Teil der Flagge, die sich jetzt allerdings stark an die erste Nationalflagge der CSA, die «Stars and Bars», anlehnt. 

Daneben haben fünf weitere Südstaaten Flaggen, die von konföderierter Symbolik geprägt sind.

Während die Kriegsflagge in keinem Staat mehr zuoberst auf dem jeweiligen Parlamentsgebäude (Kapitol) weht, ist sie nach wie vor in deren Nähe anzutreffen. 

Neben South Carolina zum Beispiel auch in Alabama oder in Texas. 

In South Carolina ist es gar per Gesetz verboten, die Konföderierten-Flagge einzuholen: 

Nach dem Kirchenmassaker durfte sie nicht auf Halbmast gesetzt werden. 

In Florida war es übrigens Gouverneur Jeb Bush, der 2001 die Flagge vom Kapitol entfernen ließ. 

Ich persönlich empfinde sie als einen bedeutenden Teil der amerikanischen Geschichte.

Jeder Versuch des Verbots entzweit mehr, als dass er eint.

Von daher würde ich es begrüßen, wenn die Diskussion wieder eher in die Richtung ginge:

HERITAGE - NOT HATE!!! 




den ein

In 2014, we met people from the deep south, they were different1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen