Make my USA Reise - Was machen wir hier?!

Sonntag, 28. April 2019

Rims, tires and custom cars - America - a driving nation

Aufgrund der unendlichen Weiten in den USA ist es unerlässlich auf einen fahrbaren Untersatz zurückzugreifen.

Und ja, die Amerikaner lieben das Auto....
Ein schwarzer Chrysler 300 CC in Florida gesehen

Ich im Kofferraum eines Yukon XL in Virginia

Ein Chevy Tahoe auf unserer Tour an der Ostküste in 2014



Wir Deutsche sicherlich auch, ist es ja immerhin noch der Motor unserer Wirtschaft. Es wird sich zeigen, wie lange noch...

Bei den Amerikanern muss man aber verstehen, dass die Besiedlung dieses riesigen Landes ohne Mobilität niemals funktioniert hätte.

Nach der Motorisierung hat sich dann das breit gemacht, was ich an diesem Land so sehr liebe und bewundere...

Es gibt fast keine Grenzen oder Limits...
Schöne Felgen wie diese aus Alu und mindestens 20" - So muss es sein

Ich liebe Alu-Felgen wie diese, je weniger Speichen, desto besser

Chromglänzende Felgen an einem Chrysler 300 CC

Eine chromglänzende Felge auf einem SUV in Florida aufgenommen

Erlaubt ist, was Spaß macht und einigermaßen regel- bzw. rechtskonform ist.

Es werden Felgen auf Autos geschraubt, da würde hier der TÜV einen Herzstillstand bekommen...

Lächerlich überdimensionierte Nummernschilder, die jedem Custom Bike die Optik versauen, bei den Amerikanern undenkbar...
Altes Taxi gesehen an der Route 66 in Seligman, Arizona

Vorführung von Psycho Norman Bates in den Universal Studios in Hollywood, CA

Tanzgruppe in den Universal Studios zu einer Blues Brothers Show

Das Oldsmobil der Blues Brothers fährt vor, Universal Studios Hollywod, CA

Auch eine Erkenntnis von mir in den Jahren. Amerikaner sind nicht neidisch.

Wenn Dein Nachbar einen 500er SL fährt, sagst Du nicht: "Wie kann der sich das leisten?"- Nein, Du gehst hin und frägst, was Du tun musst, um ähnlich erfolgreich zu sein, um Dir selbst einen zu kaufen.
Ein edler Chrysler 300 aufgenommen in Bel Air, Los Angeles

geparkter Mercedes in Santa Monica, Californien

ein Oldtimer in St. Petersburg, Florida aufgenommen

Gerade bei den Fahrzeugen siehst Du aber auch, wie es manchen Menschen gerade wirtschaftlich geht.

Da werden teilweise Fahrzeuge bewegt, die eigentlich nicht mehr auf die Straße gehören.

Aber die Amerikaner selbst sehen das entspannt.

Wir selbst bevorzugen auf unseren Touren meist einen Full-Size SUV oder noch besser direkt die Premium-Klasse.
Ich lehne an einem Chevy Tahoe während unserer Tour 2014

Frontansicht eines Chevy Tahoe

Seitenansicht eines Chevy Tahoe


Seitenansicht eines silbernen Chevy Suburban aus 2018

Frontansicht eines GMC Yukon XL

Rückansicht eines Chevy Suburban 2016 in Las Vegas aufgenommen

Ich vor meinem Chevy Suburban 2016 in Las Vegas, Nevada

Wenn man ca. 5.000 km im Schnitt in drei Wochen fährt, braucht man Platz für Gepäck,  Kühlboxen und jedes Familienmitglied an sich.

Wir buchen meist über Alamo und haben auch dort einen Geheimtipp für Euch, wie Ihr nochmal Prozente machen könntet.

Sprecht uns an...

Dazu gibt´s dann noch einen Trick, wie man an ein kostenloses Upgrade gelangt, wenn man denn weiß, wie es geht...

Anbei ein paar schicke Impressionen von überdimensionierten Felgen, verrosteten "Karren", Edel Custom Cars und jeder Menge prominenter Schlitten, ob von Elvis in Graceland, den Blues Brothers in Los Angeles oder auf einem Highway in Florida aufgenommen.
verrostet, aber fahrtüchiges Auto in San Diego, CA aufgenommen

Einen Chevy Pick up aufgenommen in St. Petersburg, Florida

Verrosteter Pick up aufgenommen in Englewood, Florida

Verrosteter Oldtimer gesehen in San Francisco, CA

Viel Spaß dabei!
Weißer Rolls Royce von Elvis Presley in Graceland aufgenommen

Pinker Cadillac von Elvis Presley, aufgenommen in Memphis, Tennessee

Vor dem Mercedes 600 von Elvis Presley in Memphis, Tennessee


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen