Make my USA Reise - Was machen wir hier?!

Freitag, 8. Februar 2019

USA Nordosten Rundreise 2014 - New York City


So, sitze in Clifton im Hotel und bin ein wenig ratlos. Als 3 Tages Besitzer des NYC Passes ist im Prinzip alles klar, aber nur im Prinzip. Bin ich zu doof?


Fuer Ground Zero benoetigen wir doch Zugangskarten, die kann ich aber nirgends buchen? Eintritt ist ja bereits mit dem NYC Pass abgegolten, wo aber kann ich mich jetzt noch registrieren lassen? Ansonsten verlasse ich mich auf die Linienfuehrung der hop on hop off Busse. Hat jemand einen Tipp, was o.a. Problem angeht?


Was ein Tag... Die Stadt das erste Mal volley genommen. Noch mit dem Auto, da wir zu 6 waren und Labor-Day. Geparkt in der 52. Höhe 7th Ave. Von dort durch den Central Park bis zum Reservoir und dann Höhe 87th über die Westside retour. Anständiger Marsch bei schwülwarmen Wetter. Auf Höhe 53rd einen Bekannten beim Strasseninder getroffen, kurze Pause und dann via Times Square zur 34th und Macy's. Alles in allem denke ich war das ein anständiger Marsch... Macy's war mir zu voll, das Treiben auf dem Square und drumherum inkl. Bomb Squad Einsatz war interessanter. Einfach die Leite zu beobachten. Hier stelle ich aber mal eine provokante Frage. Kulturelle Vielfalt in Ehren, aber wo steckt die Identität der New Yorker? Wie definieren die sich? Keck, ich weiß, nach nur einem Tag, aber das ist ein derartiger Schmelztiegel, wie findet da Zusammenleben außerhalb des Familienzirkels statt? Ich kritisiere nichts, ich frage mich nur, wie das geht? Ich besuche viele Städte auf der Welt, aber New York ist anders... Irgendwie.


Das sollte den Besuch hier auch nicht in Frage stellen. Ich bin nur ein Mensch, der gerne, sehr gerne sogar Dinge hinterfragt. Heute war sehr geil, aber enorm anstrengend für die Kids. Haben uns nochmal für den Wagen entschieden, da mir das am Abend bei Dunkelheit mit den beiden sicherer erscheint. Wieder 52th geparkt. Dann hop on hop off Tickets abgeholt. Hmm, würde ich nicht mehr machen, die Informationen sind nicht so toll, obwohl die Guides bemüht sind, aber du stehst mehr, als das Du voran kommst. Wenn Du dann feste Ziele vor Augen hast, ist die Subway oder per pedes sicherlich besser. Zuerst Downtown und dann rüber zur Statue of Liberty. Kaiserwetter!! Ellis Island haben wir uns gespart. Zurück nach Manhattan und von dort zu Ground Zero. Memorial ok, mich hat das Museum tief berührt. Sehr tief. Danach mussten wir erstmal ein paar Minuten schlucken und sacken lassen. Wollten noch nach Brooklyn. Letzter Bus hier aber bereits um 16h von der City Hall. Also zurück mit den Downtown Bus via Chinatown zum Rockefeller Center, dort dann Top of the Rock kurz vor Sonnenuntergang. Danach Abendessen bei Brooklyn Diner auf der 57th, nicht ganz günstig, aber die 15 Bites Frankfurter ist Bombe! Im Anschluss final mit dem Auto über den hell erleuchteten Times Square und back to Clifton. Gute Nacht....



Speedboot von Pier 83 eine halbe Stunde runter bist Miss Liberty und dann wieder hoch. Was ein Spaß und was für ein Ritt. 4 Turbinen, 3000 PS.

Die letzten zwei Tage nur Bilder, die aber denke ich für sich sprechen. Waren immer zu spät zurück im Hotel. Fazit New York?


Zwiegespalten... This city is different... Krasseste Gegensätze im Minutentakt und eine für mich bisher unbekannte Ruppigkeit/Unhöflichkeit von Amerikanern, die meist ja gar keine sind... Jeder wirkt oder ist gehetzt. Und das soll schön sein? Sorry, 8 Millionen Einwohner hin oder her, aber gegen Shanghai oder Tokyo ist New York ein Dorf und dort gehen die Menschen meiner Meinung nach gesitteter miteinander um. Für mich ganz schlimm, die Asiaten in der Stadt, ob Tourist oder Resident, dass wäre in Asien undenkbar. Aber nochmal, ich habe jetzt in 5 Tagen viel gesehen und dafür war es gut. Meine Stadt ist es nicht, was mit den USA in keiner Weise was zu tun hat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen